SMART CITYVISION SYSTEM

Das ZDE Smart City Vision System (SCVS) kann exakte Zählungen von Personen oder Fahrzeugen an beliebig definierbaren Messpunkten oder innerhalb festgelegter virtueller Räume vornehmen. Dabei arbeitet das System bedeutend zuverlässiger als beispielsweise eine Lichtschranke, kommt aber gleichzeitig ohne aufwändige ortsfeste Schrankeninfrastruktur aus.

Kompakt und wirtschaftlichvielseitig und datenschutzkonform

Datenschutz steht an oberster Stelle: Die SCVS-Einheit ist nicht in der Lage, Gesichter zu erkennen und arbeitet vollkommen DSGVO-konform. Es ist der verbauten Technik nicht möglich, die aufgenommenen Bilder zu versenden, einzig anonymisierte Daten verlassen das Gerät.

Unterscheiden kann die SCVS-Einheit dank Künstlicher Intelligenz zwischen verschiedenen Arten von Fahrzeugen und Personen. Bei letzteren findet keine individuelle Identifikation sondern einzig und wenn erforderlich eine Abschätzung hinsichtlich grundlegender Merkmale (Geschlecht, Kind/Erwachsene*r) statt.

Die virtuellen Sensoren, oder Messpunkte, lassen sich im Erfassungsbereich frei positionieren. Auch können mit einer Einheit mehrere Anwendungen parallel durchgeführt werden.

Zum Betrieb benötigt das System lediglich eine Dauerstromversorgung sowie eine einfache Aufhängung. Die Datenanbindung erfolgt über LTE (4G, beliebiger Netzanbieter), auch hier ist folglich keine weitere Infrastruktur vonnöten.

Smart City Vision SystemAnwendungsbeispiele

Präzise Verkehrs- und Frequenzmessungen

Einfach eine Datenbasis schaffen: Das ZDE Smart City Vision System versetzt Kommunen und Regionen in die Lage, mit minimalem Materialeinsatz hochpräzise Aussagen zu Verkehrslast und Frequentierung zu treffen. Durch die Kombination aus Kamera und KI-basierter Bildanalyse entfällt die mühsame, personalaufwändige und verhältnismäßig ungenaue Verkehrszählung. Die KI ist hier nicht nur schneller, anonymer und genauer, sie erkennt auch große Verkehrsmuster, die einem menschlichen Beobachter nicht auffallen. Mögliche Anwendungsfelder gibt es viele, beispielhaft genannt seien Volksfeste oder temporäre Umleitungsstrecken. SCVS unterscheidet zuverlässig zwischen verschiedenen Fahrzeugen. Durch den minimalen Infrastrukturbedarf und optionalem Mietmodell können auch temporäre Messungen in einer neuen Dimension stattfinden.

Besucherstrommanagement

Warteschlangen sind unbeliebt. Schön, dass diese inzwischen an vielen Stellen vermeidbar sind. SCVS kann beispielsweise in Fußgängerzonen, Freizeitparks oder an touristischen Destinationen dazu genutzt werden, die Auslastung bestimmter Anlaufpunkte und Stationen zu erkennen. So entsteht eine präzise Datenbasis als Grundlage für Entscheidungen: Lohnt sich hier eine zweite Kasse? Sollte im Gegenzug eine andere Station komplett geschlossen werden? Wie müssen Flächen in der Innenstadt gestaltet werden, damit den tatsächlichen Strömen an Fußgängern und Lieferverkehren Rechnung getragen wird? Mit dem Smart City Vision System verlassen sie den Bereich der Vermutung und werden in die Lage versetzt, effiziente und bedarfsangepasste Lösungen zu entwickeln.

Parkraumüberwachung

Falschparker? Belegte Parkplätze und suchen, suchen, suchen? SCVS bietet hier eine wirtschaftliche Lösung. Dank Kennzeichenerkennung und der Anwendung „virtueller Schranken“ weiß das System genau, wer rein darf und wer nicht. Sind zusätzlich physische Schranken oder Poller vorhanden, können diese über SCVS intelligent angesteuert werden – unberechtigtes Parken wird dadurch effektiv vermieden. Innerhalb von Parkflächen liefert SCVS Daten zur Belegung einzelner Parkplätze, was insbesondere im Fall von Unternehmensparkplätzen oder in Anlagen mit unterschiedlichen Parkplatzkategorien von Nutzen ist. Auch für öffentlich zugängliche Parkflächen bietet das Smart City Vision System Mehrwert: In Verbindung mit einem Parkleitsystem kann die Technologie durch Echtzeitanalyse der Parkflächenauslastung Parksuchverkehre eliminieren, somit Stadtklima und Lebenszeit retten sowie die Aufenthaltsqualität verbessern. Für den Güterfernverkehr bietet SCVS die Möglichkeit, die Belegung von LKW-Stellflächen zu erfassen und z.B. in einem Onlinesystem zur Vermittlung freier Plätze anzeigen zu lassen.